Tag der offenen Tür

Wir Feiern 20-jähriges Bestehen des Bürgerhauses "alternativE".
Mittwoch, den 28.09.2016 ab 16:00 Uhr

Wir freuen uns gemeinsam mit Ihnen das 20-jährige Bestehen unserer Begegnungsstätte im Bürgrhaus "alternativE" feierlich begehen zu können.

Das Bürgerhaus "alternativE" wurde 1996 zur festen Begegnungsstätte für die bereits ins Leben gerufenen Projekte der JugendFEIER, des offenen Kinder- und Jugendtreffs und der Frauengruppe Pro 50.In den letzten 20 Jahren hat sich das Bürgerhaus "alternativE" im Stadtteil 414 zu einer offenen Begegnungsstätte mit vielfältigen soziokulturellen, zielgruppengerechten und generationenübergreifenden Angeboten für Kinder, Jugendliche, Familien und Senioren entwickelt.Das Haus ist Stätte der Begegnung und des Austausches für kreative Zirkel und sportliche Kurse, für zwanglose Zusammenkünfte, offene Treffs und niederschwellige Beratungs- und Betreuungsangebote.Der Träger des Bürgerhauses "alternativE" ist der Humanistische Regionalverband Halle-Saalkreis e.V. - eine überparteiliche Weltanschauungsgemeinschaft im Sinne des Grundgesetzes, anerkannter freier Träger der Jugendhilfe nach § 75 KJHG und Interessenvertretung Konfessionsloser in Deutschland.

Wir freuen uns über Ihren Besuch. Bringen Sie gerne auch Freunde und Bekannte mit.

 

Ausstellungseröffnung am 5.September 2016, 16:00 Uhr
"Frauen kämpfen um ihr Recht - In der DDR geschieden, durch den Einigungsvertrag diskriminiert"


Der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V. präsentiert eine Fotoausstellung für den Verein der in der DDR geschiedenen Frauen e.V. "Frauen kämpfen um ihr Recht - In der DDR geschieden, durch den Einigungsvertrag diskriminiert". Die Ausstellung wird bis zum 28.09.2016 zu sehen sein.
Es werden die Biographien einzelner Frauen gezeigt, deren besondere Situation weder im Einigungsvertrag noch bei der Rentenüberleitung berücksichtigt wurde. Begleitet wird diese Ausstellung von einem vielfältigen Rahmenprogramm. Es gibt die Gelegenheit vor Ort mit den Betroffenen ins Gespräch zu kommen.



Ausstellungseröffnung

Vorträge und Diskussionsrunden

Vorträge und Gesprächsrunden zu politischen, ethischen und historischen Themen finden regelmäßig im Rahmen des Projekts "diesseits" in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen-Anhalt statt.

Die Veranstaltungsreihe "diesseits" dient der Popularisierung von wissenschaftlichen Erkenntnissen über die Realitäten unseres individuellen und sozialen Lebens. Vertreter verschiedener Wissenschaftsgebiete, aber auch  Politiker behandeln weltanschaulich und politisch relevante Themen.

Von besonderem Interesse sind Gesprächsrunden unter dem Titel "Politiker hautnah", hier stellen sich Abgeordnete und andere politisch verantwortliche Persönlichkeiten vor, die insbesondere über ihre konkreten Arbeitsfelder informieren und sich der Diskussion stellen.

 

29.August 2016  14:30 Uhr

"Elfriede Brüning 1910 - 2014 - Eine Schriftstellerin als Zeitzeugin des Jahrhunderts" mit Referentin: Christa Jacob (Oberstudienrätin)

1910 in Berlin geboren war sie mit Beginn ihrer beruflichen Tätigkeit auch journalistisch tätig. Sie schrieb für verschiedene Zeitungen u.a. im Berliner Tageblatt und in der Vossischen Zeitung. 1930 trat sie der KPD bei und gehörte seit 1932 dem Bund proletarisch-revolutionärer Schriftsteller an. 1934 veröffentlichte sie ihren ersten erfolgreichen Roman "Und außerdem ist Sommer". Ende 1935 wurde sie verhaftet und 1937 freigesprochen. Während der Haft schrieb sie einen Roman, "Junges Herz muss wandern", der 1936 erschien. Nach dem II. Weltkrieg kehrte sie nach Berlin zurück. Sie war als Gutachterin für ein Filmunternehmen tätig, arbeitete für verschiedene Zeitungen und schrieb das Szenarium zum Film "Semmelweis-Retter der Mütter". Sie lebte seit 1950 als freie Schriftstellerin in Berlin.

 

19.September 2016  14:30 Uhr

"Die EU-Osterweiterung am Beispiel Polens und die Bedeutung des Brexit für Polen" mit Referent: Dr. Holger Politt (Rosa-Luxemburg-Stiftung)

Die Wahlen 2015 haben Polens politische Landschaft kräftig durcheinandergewirbelt. Die öffentlich ausgetragenen Auseinandersetzungen zwischen Regierung und Regierungsgegnern sind von einer hohen Dynamik. Neben den innenpolitischen Faktoren spielt dabei vor allem Polens EU-Mitgliedschaft eine herausragende Rolle. Zusätzliche Brisanz kommt nun mit dem absehbaren Austritt Großbritanniens aus der EU hinzu, da die Auswirkungen auf die Entwicklungen in Polen gravierender sind. Welche Perspektiven polnischer EU-Politik zeichnen sich ab? Wie ist das gegenwärtige politische Kräfteverhältnis in Polen einzuschätzen? Warum wählte ein Großteil der jüngeren Wähler nationalkonservative und andere Parteien, die rechtsgerichtete Positionen zu zurechnen sind?

 

Buchlesung in der Reihe "diesseits"
10.Oktober 2016
  14:30 Uhr

"Secondhand-Zeit: Leben auf den Trümmern des Sozialismus" mit Referentin: Dr. Iris Tschoepe
Eine Erzählung von Svetlana Alexejewitsch (Nobelpreisträgerin) über Frauen und Männer im postsowjetischen Russland zwischen nostalgischer Verklärung und Vergessen.

Seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion sind zwanzig Jahre vergangen. Eine besondere Rolle im Umbruchsprozess Osteuropas spielten die Frauen. Secondhand-Zeit - ein Leben im Land der gebrauchten Ideen und der gebrauchten Worte. Die Menschen erzählen aus ihrem Leben - wie es war und wie es jetzt ist. Es ist die Suche nach einer neuen Identität. Es ergibt sich das Bild einer verunsicherten Gesellschaft, in der Frauen eine spezifische Rolle spielen.

 

 

40624 Besuche40624 Besuche40624 Besuche40624 Besuche40624 Besuche