Patientenverfügung

Immer mehr Menschen machen sich Sorgen darüber, ob sie auch am Lebensende so behandelt werden wie es ihrem Willen, ihrer Würde und ihren Wertvorstellungen entspricht. Als Humanisten bejahen wir das Selbstbestimmungsrecht jedes Menschen bis zum Lebensende.

In einer Patientenverfügungen halten Sie schriftlich für den Fall Ihrer Entscheidungsunfähigkeit - die Menschen in jedem Alter plötzlich treffen kann - im Voraus fest, ob und vor allem wie Sie in bestimmten Situationen ärztlich und pflegerisch behandelt werden möchten. In solchen Situationen ihrer Entscheidungsunfähigkeit stehen Ihre Angehörige und die Ärzte oftmals vor der schwierigen Situation, darüber entscheiden zu müssen, welche Behandlung der Patient noch wünscht oder welche er ablehnen würde. In der Patientenverfügung bestimmen Sie zugleich einen Bevollmächtigten, der Ihren Willen in diesen Situationen durchzusetzen in der Lage ist. Auf diese Weise wahren Sie Ihr Recht auf Selbstbestimmung, auch wenn Sie selbst nicht mehr einwilligungsfähig sind.

Was man bei der Abfassung einer Patientenverfügung beachten muss, können Sie in unserer Beratungsstelle erfahren.